Slider Startseite

Herzlich Willkommen beim Turnverein Sinzig 08 e. V.

Wir fürs Stadion, Stadt Sinzig und Turnverein Sinzig kooperieren

Hier gibt es die Informationen.

Benefizveranstaltung am 23.11.2018 im Helenensaal für den Stadionkopf 2
Pressemitteilung der Stadt
Pressemitteilung der TouristInfo

Der Turnverein Sinzig erwandert den Pellenzer Seepfad

Am Sonntag, 14. Oktober 2018 starteten 31 Wanderer des Turnverein Sinzig zu einem besonderen Ausflug. Bei idealem Wanderwetter begrüßten Gabi Fuchs und Roland Janik die Teilnehmer der diesjährigen Herbstwanderung an der Jahnhalle in Sinzig. Danach fuhren die Sportler zum Startpunkt der Wanderung, dem Nickenicher Tumulus.

Der ursprüngliche Tumulus stammt aus der Zeit der Römer und steht im Rheinischen Landesmuseum in Bonn. Der imposante Nachbau steht in Nickenich, nicht weit von seinem ehemaligen Standort entfernt. Auf dem Parkplatz an der Schützenhalle, dem Startpunkt zu diesem schönen Traumpfad war schon klar, dass die Sonne noch viel Kraft hat.

Der kurze Anstieg in den Wald hinein war schon ein Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird. Immer wieder führte der Weg aus dem Wald heraus und die Wandergruppe konnte hervorragende Panoramablicke genießen. Der Weg führte die Gruppe zunächst an den Rand des Tagebaus am Eppelsberg. Einige Schritte weiter tauchte auch schon der Rastplatz beim Krufter Waldsee auf. Trotz der starken Sonnenstrahlen war es den Teilnehmern der Wanderung zum Baden deutlich zu frisch. Auf der Rübezahlbank wollte aber jeder einmal sitzen, auch wenn sich der „Aufstieg“ auf die Bank für einige Teilnehmer schwierig gestaltete.

Die Wanderer des Turnverein Sinzig bei ihrer Rast an der Rübezahlbank am Parkplatz Krufter Waldsee

Nach einer kurzen Stärkung ging es wieder in den Wald und es ging stetig bergauf. Für die letzten Höhenmeter zur Teufelskanzel nutzen viele Wanderer den steilen, alpinen Bergpfad. Die Belohnung war ein sagenhafter Fernblick in das Neuwieder Becken. Hier genossen die Gipfelstürmer gemeinsam die mitgebrachte Brotzeit, Müsliriegel und frisches Obst und Gemüse. Inzwischen kam auch die Gruppe am Gipfel an, die den bequemen und flacheren Aufstieg gewählt hatte.

Der alpine Aufstieg auf die Teufelskanzel

Nun ging es erst einmal wieder bergab und obwohl die Gruppe im Wald wanderte spürten alle, dass die Sonne noch einmal alle Wärme auf die Erde sandte. Plötzlich öffnete sich der Wald und der vor der Gruppe liegende Laacher See zog alle Blicke auf sich. Jetzt wurde es richtig warm. Der Weg führt nun über das freie Feld hinunter zum Ufer des Laacher Sees. Hier, auf dem Seeuferweg waren deutlich mehr Wanderer und Spaziergänger unterwegs als im Wald. Und noch ahnte niemand, was noch auf die Gruppe zukommen sollte.

Der beeindruckende Blick auf den Laacher See ist auch bei den Wanderern des Turnverein Sinzig ein beliebtes Fotomotiv

Vom Laacher See führte ein steiler Pfad den Berg hinauf. Bei 120 Höhenmetern auf 500 Meter kam so mancher Wanderer an seine Grenzen, aber keiner schwächelte. Von der Ahrefeld Hütte, ging es dann nur noch bergab und jeder spürte, dass es nicht mehr weit bis zu unserem Parkplatz sein kann.

Zum Abschluss der Wanderung kehrte die Gruppe in Nickenich in der Burgklause ein. Ein traumhaft schönes Plätzchen mitten in einem bezaubernden Dorf. Nach dieser mittelschweren Wanderroute hatten sich alle Sportler diese Stärkung verdient und waren begeistert von dieser Tour und seinen Sehenswürdigkeiten und Ausblicken. Bei Kaffee und Kuchen und herzhaften Schnitten ließen die Wanderer des Turnverein Sinzig den Tag ausklingen.